Banner_neu_1

Die Fütterung unserer Erwachsenen Enten

Wir hören oft von Groß-Geflügelhaltern über Probleme bei der Fütterung, da hohe Leistungen sowie eine schnelle und rentable Mast im Vordergrund stehen. Dies betrifft uns, als normaler Hobby Geflügelhalter sicher nicht. Dennoch sollten wir eine Fütterung mit einwandfreiem Futter nicht unterschätzen. Auch unser Geflügel benötigt wichtige Vitamine und Spurenelemente sowie Sand und kleine Steinchen zur Verdauung.

Entenfutter1

Bild oben: typisches Geflügel - Körnerfutter aus dem Landmarkt

Dieses Körnerfutter bietet folgende Inhaltsstoffe:

10% Rohprotein, 3,9% Rohfett, 2% Rohfaser, 3,3% Rohasche, 0,6% Calcium, 0,3% Phosphor, 0,03% Natrium, 0,2% Methionin, 0,3% Lysin. Das Futter besteht aus: Weizen, Mais, Austernschalen und Sonnenblumenkernen

Es gibt heutzutage Fertigmischungen für Enten, welches als sog. “Preß - oder Pelletfutter” angeboten wird. In diesem Futter sind bereits alle wichtigen Substanzen sowie Muschelkalk erhalten. Bezeichnungen wie: “Reife- und Mastfutter für Enten” oder “Alleinfutter für Enten” sind heute gebräuchliche Namen der Futterhersteller.

Entenfutter2

Bild oben: Pelletfutter für Enten und Geflügel

Die Zusammensetzung des Futters muß sich nach den Bedürfnissen unserer Enten richten. Der Grundbedarf besteht aus Kohlenhydraten und Rohprotein, da der Vogelkörper zum großen Teil aus Eiweißstoffen besteht. Zusatzstoffe wie Calcium, Phosphor, Magnesium, Jod, Mangan, Eisen sowie essentielle Fette sind wichtige Bestandteile einer guten Futtermischung. Gebrochener Mais ist ein ausgezeichneter Energie- und Wärmelieferant im Winter. Bei zu intensiver Fütterung im Sommer neigen jedoch die Tiere zur Verfettung. Also: Im Sommer nicht so viel Mais füttern! Es gibt auch Halter, die ihre Enten besonders Winter mit “Saugferkelfutter” füttern. Natürlich als Futtermischung mit versch. Körnersorten und Mais.

2016 002

Bild oben: Winterfütterung einer absolut zutraulichen  Rotschulterentengruppe

Den größten Anteil an der Zusammensetzung hat das Getreide. Es besteht zum größten Teil aus Kohlenhydraten, Rohprotein und Rohfett, Rohfaser und Rohasche wie weiter oben schon beschrieben.

Grünfutter wie Brennessel, Klee, Löwenzahn, Schafgarbe und Luzerne - für uns alles sog. “Unkraut” - sollte zum täglichen Speiseplan unserer Enten gehören. Aber auch Obst, Beeren und Gemüse werden nicht verschmäht.

Entenfutter5

Leckerbissen wie Mehlwürmer (Bild oben), Bachflohkrebse (Bild unten), Wasserflöhe und Zuckermückenlarven, aber auch Toastbrot werden gern angenommen.

Entenfutter4

Bei der Haltung von Enten in großzügigen Volieren mit einem guten “Grasauslauf” können die Grünfuttergaben entsprechend auch reduziert werden.

Sämtliche Futtermittel werden in flachen Schalen oder aus speziellen Futterbehältern, angeboten. Grundsätzlich gilt: Sauberkeit des Futters, der Futterschalen und der Automaten ist das A. und O.

Die Fütterung unserer Küken

Natürlich werden unsere Küken anders gefüttert als unsere Erwachsenen Enten. Sie erhalten in ihrer ersten Lebenswoche “Entenküken - Alleinfutter” bzw. “Geflügelstarter” in Mehlform, gemischt mit hartgekochtem und fein geschnittenen Eigelb. Natürlich immer mit frischem Trinkwasser in der Nähe. Positiv wirkt sich auch kalter, dünner Kamillentee (einen Teebeutel auf 1 Liter Wasser) aus.

Junge, fein geschnittene frische Brennessel, sowie frische Wasserlinsen sollten nicht fehlen. Ab der 2.-3. Lebenswoche kann das Eigelb entfallen. Ab der vierten Woche werden kleinkörnige Sämerein wie z.B. Hirse oder auch “Wellensittichfutter” gefüttert. 5.-6. Woche: langsamer Übergang zum Erwachsenenfutter.

Entenküken lernen sehr schnell wo etwas zu fressen und zu trinken bereitsteht, und wachsen dadurch entsprechend gut heran. Wichtig ist ferner, das die Entlein ihr Köpfchen vollständig unter Wasser tauchen können. Nur so werden mögliche Augenkrankheiten und Verklebungen im und am Auge vermieden.

Mittlerweilen gibt es im Landmarkt bzw. Futterhandel ein einziges Futtermittel für alle Wassergeflügelarten vom Küken bis zur Erwachsenen Ente in 2 mm Pelletierung. Dieses Futter ist wirklich empfehlenswert, und kann ab der 1. Lebenswoche gefüttert werden. Es eignet sich hervorragend für kleinere Geflügelbestände und wird im 5 kg Sack angeboten. Da ich für den Hersteller hier keine Werbung machen möchte, “googelt” einfach nach: “... All-mash Uni gekörnt”. Dieses Futter enthält kein Kokzidiostatikum!

Apropos Kokzidiosatikum:

Rotschulterenten bzw. alles Wasserziergeflügel niemals mit Futter, welches Kokzidiostatikum enthält, füttern. Die Tiere bekommen dadurch extreme Wachstumsstörungen und können daran verenden!

 

Start | Über mich | Allgemeines | Verbreitung | Steckbrief | Farbschläge | Ente und Erpel | Platzbedarf | Gefieder | Feinde | Winter | Fortpflanzung | Das Ei | Aufzucht | Fütterung | Entwurmung | Flugunfähigkeit | Krankheiten | Tierversand | Youtube | Voliere bauen | Impressum |