Banner_neu_1

 

Ausstellen und Bewerten unserer Tiere

Haben wir nun erfolgreich Tiere und deren Nachkommen gezüchtet, können wir uns überlegen, unsere Tiere auf Geflügelausstellungen mit Bewertung der Tiere zu zeigen. Dies ist für viele Züchter das eigentliche Ziel von jahrelanger Zuchtarbeit um endlich auch den Lohn für die vielen Mühen einzufahren.

Auch ich gehe mit meinen Tieren regelmäßig auf Ausstellungen, auf denen meine Tiere bewertet werden. Es geht mir nicht um Pokale, Ehrenpreise und Preisgelder, sondern vielmehr darum, die schönen Tiere möglichst vielen Besuchern zu präsentieren und natürlich durch die Bewertung zu erfahren in wie weit mein Zuchtziel erreicht wurde.

Geflügelschau

Im Bild oben: typische Ziergeflügelschau mit vielen Gehegen und Volieren (Warendorf 2013)

Um Rotschulterenten ausstellen zu können, müssen 3 Punkte erfüllt sein:

1.) Alle Tiere müssen geschlossene Bundesringe tragen.

2.) Der Aussteller muß einem Kleintierzuchtverein (KTZV) angehören.

3.) Die selben Tiere dürfen maximal nur sieben Jahre hintereinander ausgestellt werden.

Hat man alle o.g. Punkte erfüllt, und ist Willens eine Geflügelausstellung zu besuchen so muß man einige Tage vorher die sog. Meldepapiere ausfüllen und natürlich rechtzeitig beim Veranstalter abgeben. Halten wir Wasserziergeflügel zusammen mit Hühnern sind weitere Papiere des Veterinäramtes notwendig. Dies möchte ich aber hier nicht weiter erläutern.

Es gibt verschiedene Geflügelausstellungen, auf denen man seine Tiere präsentieren kann. Angefangen von der kleinsten, der sog. Lokalschau, Gemeinschaftsschau oder der Gruppenschau, über die Bezirks- und Landesschau, bis hin zu den großen, der Bundes- und Europaschau.

Wir werden uns sicher auf die kleineren Schauen beschränken.

Ich möchte nun hier anhand meines erfolgreichen Zuchtpaares “Suse und Putin”, von dem ja hier nun schon öfters die Rede war, zeigen, wie solch eine Bewertung aussieht:

Bewertung

Im Bild oben: Bewertungskarte auf einer Gemeinschaftsschau meiner Rotschulternenten mit grünem Ehrenband “hervorragend”.

Nehmen wir an, am kommenden Wochenende wäre eine Kreisschau auf der ich meine Tiere ausstellen möchte:

Zunächst werden die Tiere am Freitag zusammen mit vielen anderen “Eingeliefert”. Dies bedeutet, die Tiere werden von Besitzer in die vom Veranstalter aufgebauten Käfige oder Volieren gesetzt. Am Samstag werden dann die Tiere unter Ausschluß der Züchter von den Preisrichtern bewertet. Es darf hierbei kein einziger Züchter den Ausstellungssaal betreten. Am Sonntag wird dann die Veranstaltung für jeden geöffnet. Erst jetzt wird man als Züchter erfahren, welche Bewertungen die Tiere erhalten haben. Sieht man schon von weitem - wie auf dem Bild oben - eine Siegerschleife am Käfig oder der Voliere, ist dies immer ein gutes Zeichen.

Doch nun möchte ich die Bewertung wie oben im Bild etwas näher erklären:

Auf der Bewertungskarte für Rassegeflügel des BDRG (Bund Deutscher Rasse Geflügelzüchter) steht oben als erstes die Tierart: Rotschulterenten. Daneben die Katalog-Nr. für den Austellungskatalog, indem alle Ergebnisse zusammengefasst, und von jedermann käuflich erworben werden kann. Die Zahl “1,1” bedeutet: 1 Männchen und 1 Weibchen, der Zusatz “alt”: Die Enten sind älter als ein Jahr.

In den nächsten Zeilen wird der Preisrichter die “Vorzüge” eintragen. HIER: “hochfeines Paar mit edlen Merkmalen”. Ein paar Zeilen weiter werden die “Wünsche” eingetragen. HIER: “1,0 (also Erpel) in der Trennlinie exakter”. In den nächsten Zeilen kann der Richter “Fehler/Mängel” eintragen. HIER: “keine Eintragung

In einer weiteren, etwas unscheinbaren Zeile kann der Preisrichter eintragen, ob Mängel in der Kondition oder Pflege vorhanden sind. HIER. “nein

Das wichtigste kommt wie immer am Schluß und steht ganz unten auf der Karte: Links unten wird nach der Ringnummer gefragt, hier hat der Preisrichter das Wörtchen “angel.” für “angelegt” eingetragen, dies bedeutet, das Tier trägt ordnungsgemäße Bundesringe. Unten wird noch der Name des Preisrichters sowie die Kennung “PV Bayern” für Preisrichter Verband Bayern eingestempelt. Den Namen des Preisrichters habe ich aus Datenschutzrechtlichen Gründen unkenntlich gemacht. Rechts unten nun das wichtigste: Die eigentliche Bewertungsnote. HIER: “hv mit 96 Punkten, Preis: SE 2

Dies bedeutet: “hv” = hervorragend, 96 Punkte erreicht, Sonder Ehrenpreis 2 (meistens Preisgeld) gewonnen. Zur Verdeutlichung hier alle möglichen Bewertungen in der Übersicht:

Abkürzung:

Punktzahl:

Erklärung:

v

97

vorzüglich

hv

96

hervorragend

sg

95 - 93

sehr gut

g

92 - 91

gut

b

90

befriedigend

u

0

unbefriedigend

o. B.

0

ohne Bewertung

u. M.

0

unerlaubte Merkmale

f. K.

0

falsche Klasse

n. a.

0

nicht anerkannt

leer

0

Tier fehlt im Käfig

Um auf Ausstellungen, Schauen, Geflügelmärkte oder Geflügelbörsen gewappnet zu sein un neue Kontakte zu knüpfen empfiehlt es sich, Visitenkarten anfertigen zu lassen. Dies macht nicht nur einen professionellen Eindruck, sondern sieht einfach ordentlich aus und man kann je nach Belieben die Kärtchen an Interessenten verteilen:

Visitenkarte

Im Bild oben: Eine meiner Visitenkarten. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen habe ich meine Adressdaten unkenntlich gemacht.

 

Start | Über mich | Allgemeines | Verbreitung | Steckbrief | Ente und Erpel | Platzbedarf | Feinde | Winter | Fortpflanzung | Das Ei | Aufzucht | Fütterung | Entwurmung | Flugunfähigkeit | Krankheiten | Beringung | Bewertung | Tierversand | Abgabe | Voliere bauen | Impressum |